Unsere Leistungen - Ingenieurmethoden


 

Ingenieurmethoden

Brandtechnische Berechnungen
Je nach Bauvorhaben kann es notwendig werden, mit speziellen Ingenieurmethoden brandtechnische Berechnungen durchzuführen:
- Evakuierungsberechnungen
- Entrauchungsberechnungen
- Brandlastermittlungen
- Bauteilbemessungsrechnungen

Diese werden bei Bedarf durch Partnerbüros in unserem Auftrag durchgeführt.

Evakuierungsberechnung
Fünf Atemzüge bis zum Tod – Was haben Evakuierungsberechnungen, Fluchtwege und Brandschutz mit Ihrem Treppenhaus zu tun?
Als Sie bei der Ausschreibung den Zuschlag für den Klinikneubau bekamen, wussten Sie um die immense Verantwortung, die Sie bei diesem Bauvorhaben für die Sicherheit der zukünftigen Belegschaft und der Patienten haben.
„Denn,“ so Dr. Ralf Blomeyer vom Institut für Notfallmedizin der Berufsfeuerwehr Köln:“Fünf Atemzüge reichen zum Sterben.“
Wir sorgen bei Planung und Bauüberwachung dafür, dass keiner im Treppenhaus in die Rauchfalle gerät.

Entrauchungsberechnung
Unsere Partnerbüros führen für Sie Entrauchungsberechnungen durch. Sie sind Teil des vorbeugenden baulichen und anlagetechnischen Brandschutzes. Im Ernstfall muss es brand- und rauchgeschützte Sammelstellen und Rettungswege geben, durch die evakuiert werden kann. Dafür muss gewährleistet sein, dass entstehender oder eindringender Rauch abgeführt wird und die Räume, Hallen und Lager ordnungsgemäß entraucht werden. Betroffen sind davon grundsätzlich auch Treppenräume, Flure, Aufenthaltsräume, Fahrstuhlschächte, aber beispielsweise auch Schächte, durch die elektrotechnische Installationen hindurchgeführt werden.

Bauteilbemessung für Brandschutz
Fachbegriffe, die Leben retten: Wir ,“das M&M-Team“ 'übersetzen' und zeigen, wie sie konkret umgesetzt werden. Wir erklären, was es mit Begriffen wie Bemessungsbrand, Energiefreisetzungsraten oder Rauchschürzen auf sich hat.

Wir überprüfen die Anordnung und Bemessung von Rauch- und Brandbekämpfungsabschnitten, von Rauch- und Wärmefreihaltung und führen mit Ingenieurmethoden entsprechende Rauchsimulationsrechnungen durch. Damit ermitteln wir die Anforderungen an Baustoffe und Bauteile sowie die Größe der Brandbekämpfungsabschnitte.

Brandlastermittlung

Das Risiko in Zahlen
Hierbei wird, beispielsweise anhand des Heizwertes der einzelnen Stoffe, des Abbrandfaktors, der Masse der Materialien (geschützt oder ungeschützt) und des Kombinationsbeiwertes ermittelt, wie hoch die Brandgefährdung bei der Planung von Neu- und Umbauten für ein Bauprojekt ist. Zahlreiche Messungen geben Aufschluss darüber, wie hoch das tatsächliche Brandrisiko ist. Seit Einführung der Industriebaurichtlinie kann eine Brandlastermittlung gesetzlich vorgeschrieben sein.
Wir beraten Sie dabei.

Leicht entflammbar – Wie lange kann das Material Ihres Baus einem Feuer widerstehen?
Wenn Sie Ihre Räume zusätzlich mit Trockenbauwänden unterteilen lassen wollen und froh sind, dadurch noch zusätzliche Büroräume zu gewinnen – wissen Sie dann, wie leicht oder wie schwer entflammbar das Material dieser Wände ist? Haben Sie Zeit dafür, sich als Bauherr oder Bauträger damit zu befassen? Wir schenken Ihnen diese Zeit. Wir kennen die einzelnen Feuerwiderstandsklassen und berücksichtigen sie bei Planung, Konzeption und Umsetzung. Freuen Sie sich an Ihren neuen Büros – wir sorgen dafür, dass Sie Ihre Pläne und Ziele sicher verwirklichen können.

Verhaltensforschung auf dem Bau – Wir kennen den Charakter Ihrer Baustoffe und Bauteile
In der nationalen deutschen DIN Norm 4102 „Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen“, (oder der DIN EN 13501, dem europäischen Pendant) werden Baustoffe und Bauteile hinsichtlich ihres Brandverhaltens ausführlich charakterisiert. Wir überprüfen und ermitteln die Feuerwiderstandsklassen und -dauer der einzusetzenden Materialien für tragende Konstruktionen, Decken, Trennwände, Bedachungen, Aufzugsschächte und Triebwerksräume, Bodenbeläge, Dämmschichten, Kabelschächte, Wandverkleidungen, etc.